Vorsorgewerk Service Public – die ehemalige Gemeinschaftseinrichtung Previs Personalvorsorgestiftung Service Public

Das Vorsorgewerk umfasst rund 700 Unternehmen und Institutionen (Anschlüsse) mit über 20‘000 Versicherten und Rentnern aus dem Umfeld des Service Public: Gemeinden, Heime, Spitäler, Spitex, Kultur-, Erziehungs- und Bildungsorganisationen, Versicherungen, Ver- und Entsorgungsunternehmen usw.

Das Vorsorgewerk Service Public zeichnet sich aus durch eine modulare Planpalette mit 36 Kombinationen für die Teile Sparen und Risiko. Optional kann ein Zusatzsparen von 1 bis 8% und/oder ein zusätzliches Todesfallkapital vorgesehen werden.

Die vordefinierte Anlagestrategie 30 umfasst einen strategischen Aktienanteil von 30%. In diesem Zusammenhang speziell zu erwähnen ist der strategische Anteil von 28% an direkten Immobilien, welcher mit seiner konstanten Rendite zu einer Glättung der Performance führt.

Der Rentnerbestand der angeschlossenen Kunden des Vorsorgewerks Service Public wird innerhalb des Vorsorgewerks geführt. Damit werden die Risiken dieses Rentnerbestandes grundsätzlich gemeinsam innerhalb des Vorsorgewerks Service Public getragen. Die Rentner bleiben dem jeweiligen Anschluss zugeordnet.

Das Vorsorgewerk Service Public verfügt, wie alle Vorsorgewerke in der Stiftung, über eine in sich geschlossene Jahresrechnung nach Swiss GAAP FER 26 und über eine eigene versicherungstechnische Bilanz. Es erfolgt keine anschlussspezifische Darstellung der Vermögens- und Verpflichtungsverhältnisse.