Organisation der Vermögensanlagen der Previs

Die strategische Steuerung der Anlagen obliegt dem Stiftungsrat. Er legt die Anlagestrategien und die Organisation der Funktionen sowie das Controlling fest. Die Previs unterhält drei Anlagestrategien. Diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Risikoneigung und sind aus diesem Grund nicht für alle Vorsorgewerke gleich geeignet. Zusätzlich unterhält die Previs eine Rentnerstrategie, die vor allem den Zweck des Kapitalerhalts verfolgt.

Der Anlageausschuss überwacht die Umsetzung der strategischen Vorgaben im Rahmen der Anlagetaktik und prüft neue Anlagemöglichkeiten. Mit regelmässigen Strategiesimulationen legt er die Basis für die Überprüfung und Aktualisierung der unterschiedlichen Anlagestrategien. Der Ausschuss besteht aus vier Mitgliedern des Stiftungsrates und dem Geschäftsführer. Ihm zur Seite steht ein externer Spezialist (Renato Flückiger, CFA).

Das Gesamtvermögen wird durch den Geschäftsführer in enger Zusammenarbeit mit dem Leiter Vermögensanlagen gesteuert.

Die Finanzanlagen werden durch den Leiter Vermögensanlagen und seinem Portfolio-Management-Team unter Einbezug externer Spezialisten intensiv bewirtschaftet und eng überwacht. Durch das Auf-setzen von vier eigenen Einanlegerfonds (Obligationen Inland, Obligationen Ausland, Aktien Schweiz, Aktien Ausland entwickelt) untersteht die Abteilung Finanzanlagen den strengen Anforderungen der Fondsleitungsgesellschaft. Zudem musste die Fondsleitung (UBS) die Rückdelegation der Anlageentscheide an die Previs Vorsorge gemäss Art. 7 Abs. 4 i.V.m. Art. 31 Abs. 3 KAG bei der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragen. Diese wurde denn auch problemlos erteilt, so dass Previs mit der Fondsüberwachung durch das UBS Fondsmanagement eines der am Strengsten über-wachten Portfolio Managements unterhält. Der Leiter Vermögensanlagen ist auch für das Anlagereporting an die Geschäftsleitung, die entsprechenden Ausschüsse, die Vorsorgekommissionen sowie den Stiftungsrat zuständig. Er kann taktische Entscheide innerhalb der reglementarischen Vorgaben treffen. Das Portfoliomanagement führt die Bewirtschaftung der Wertschriften über die Fondsleitung so-wie über die Depotbank (Global Custodian) und über externe Partnerbanken aus. Dies betrifft sowohl den Handel mit Wertschriften, wie auch das permanente Controlling und das monatliche Reporting gegenüber dem Anlageausschuss und dem Stiftungsrat. Externe Vermögensverwaltungsmandate werden nur dort eingesetzt, wo zusätzliches Fachwissen in speziellen Märkten benötigt wird.

Unsere direkt gehaltenen Immobilien werden von einem professionellen internen Immobilienportfoliomanagement in einem ausgebauten Team von Immobilienfachleuten betreut. Dabei werden sowohl die klassischen Bewirtschaftungsaufgaben, das Facility Management sowie die Bauherrenvertretung für Neubau- und Sanierungsprojekte unter teilweisem Einbezug von externen Spezialisten abgedeckt.