Pensionierung

Breadcrumbnavigation

Das ordentliche Rücktrittsalter für Frauen und Männer entspricht bei der Previs dem vollendeten 65. Altersjahr. Die versicherte Person hat die Möglichkeit, sich zwischen dem vollendeten 58. Altersjahr und dem ordentlichen Rücktrittsalter vorzeitig pensionieren zu lassen. Die Pensionierung kann längstens bis zum vollendeten 70. Altersjahr aufgeschoben werden.

Nachfolgende Tabelle ermöglicht einen Überblick über die geltenden Umwandlungssätze. Die Umwandlungssätze werden zwischen 2018 und 2021 auf den Zielwert von 5.5% reduziert (vgl. Vorsorgereglement Anhang 1). Sämtliche Umwandlungssätze sind für Frauen und Männer identisch.

gültig ab 01.01.2022:

Alter bei der Pensionierung Umwandlungssatz in %
58 4.52
59 4.66
60 4.80
61 4.94
62 5.08
63 5.22
64 5.36
65 5.50
66 5.64
67 5.78
68 5.92
69 6.06
70 6.20

 

Rente oder Kapital

Die versicherte Person oder der Bezüger von Invaliditätsleistungen kann im Zeitpunkt der Pensionierung die Altersleistung in Kapitalform beziehen. Für den in Kapitalform ausgerichteten Teil der Altersleistung entfällt der Anspruch auf eine Altersrente und die anwartschaftlichen Leistungen.

Der schriftliche Antrag für den Kapitalbezug muss der Previs spätestens mit der Meldung der Pensionierung vorliegen.
 

Teilpensionierung

Frühestens nach Vollendung des 58. Altersjahres kann eine Teilpensionierung erfolgen. Der Beschäftigungsgrad ist massgeblich und dauerhaft zu reduzieren und das verbleibende Arbeitsverhältnis muss noch mindestens 30% eines Vollpensums (100% Beschäftigungsgrad) betragen. Die im Vorsorgeplan definierte Eintrittsschwelle muss erreicht werden.
 

AHV-Überbrückungsrente

Bei vorzeitiger Pensionierung kann die versicherte Person für die Dauer bis zum Erreichen des ordentlichen Rentenalters der AHV eine AHV-Überbrückungsrente beantragen. Diese kann vorfinanziert werden. Detailinformationen hierzu finden Sie unter dem Thema «Einkauf in die vorzeitige Pensionierung».

Fragen und Antworten zur Pensionierung

Ja, sowohl die aktiv versicherte Person als auch der Bezüger von Invalidenleistungen kann im Zeitpunkt der Pensionierung die Altersleistung in Kapitalform beziehen. Es besteht auch die Möglichkeit eines Teilbezuges des Kapitals.
Der Antrag muss spätestens mit der Meldung der Pensionierung eingereicht werden. Ansonsten besteht keine weitergehende Frist.

Ist die versicherte Person verheiratet oder lebt sie in eingetragener Partnerschaft, ist für die Barauszahlung des Alterskapitals die amtlich beglaubigte, schriftliche Zustimmung des Ehegatten bzw. des eingetragenen Partners erforderlich.

Ist die versicherte Person unverheiratet bzw. lebt sie nicht in eingetragener Partnerschaft, ist für die Barauszahlung des Alterskapitals ein Zivilstandsnachweis erforderlich.

Ja, die Beglaubigung der Unterschrift kann auch am Sitz der Previs erfolgen.

Die Details hierzu finden Sie unter «Tod».

Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Previs Vorsorge
Brückfeldstrasse 16
Postfach
3001 Bern

info@previs.ch
031 963 03 00

Vorsorge Leistung

Text der identifiziert werden soll CAPTCHA neu laden