Weiterversicherung nach Alter 65

Weiterversicherung in der beruflichen Vorsorge nach Alter 65

Das Vorsorgereglement der Previs regelt in Art. 18.4, dass der Mitarbeitende bei Fortführung der Erwerbstätigkeit über das ordentliche Rücktrittsalter (65) hinaus die Weiterführung der Vorsorge bis maximal zur Vollendung des 70. Altersjahres verlangen kann. 

Die Beiträge für die Finanzierung der Altersgutschriften richten sich nach dem gültigen Vorsorgeplan des Arbeitgebers. Das heisst, die Höhe der Altersgutschriften sowie die Aufteilung des Sparbeitrags zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind – wie bisher – weiterzuführen.

Diese gesetzliche Vorgabe wird in der BSV Mitteilung Nr. 121 (Bundesamt für Sozialversicherungen BSV) wie folgt bestätigt:

Bei einer Weiterführung der Vorsorge nach dem ordentlichen Rentenalter, gemäss Artikel 33b BVG, gelten die gleichen Regeln wie zuvor. Das heisst, Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezahlen weiterhin ihren Teil der Beiträge. Der BVG Artikel 33b enthält keine Bestimmung, die eine Abweichung vom Grundsatz der Beitragsparität zulässt.

Gerne steht Ihnen Ihr Kundenbetreuer für Fragen und Informationen zu Verfügung.

Dokumente zum Thema